Diese Seite drucken
Donnerstag, 24 September 2015 07:52

avelarte Schlössertour

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Sommer 2016 reisten wir mit romantischem Programm im Gepäck durch Sachsen. 

Die Epoche der Romantik war wie keine andere maßgebend für die Entwicklung der Chormusik in Deutschland. So kann einerseits das heute vorwiegend in Vereinen organisierte Laienchorwesen auf die im 19. Jahrhunderts als Ausdruck eines erstarkenden und zunehmend kulturbewussten Bürgertums massenhaft entstehenden Singvereinigungen zurückgeführt werden. Andererseits brachte die Epoche auch die neue Gattung des Chorliedes hervor, die im Repertoire heutiger Kammerchöre zum Standard gehören.

War für die romantischen Künstler die Naturidylle und das sehnsuchtsvollen Erleben von besonderer Bedeutung, übten auch Schlösser und Burgen eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Sie nämlich stehen nicht nur für längst vergangene Zeiten oder für das Märchen- und Sagenhafte, sondern sie boten den Romantikern auch eine ideale Kulisse für ihre mystischen Traum- und Rauschwelten.

Im Sommer 2016 begab sich das Leipziger ensemble avelarte mit seiner Schlössertour durch Sachsen auf die Spuren dieses romantischen Zeitgeistes. Neben bekannten Chorwerken von Mendelssohn, Schumann und Brahms standen auch weniger bekannte u.a. von Fanny Hensel oder Clara Schumann auf dem Programm. Gedichte, Briefe und Zeitdokumente, gelesen vom Schauspieler und Synchronsprecher Peter Reinhardt, ergänzten die Musik und gaben interessante Einblicke in das Leben und Denken jener Zeit.

 

Gelesen 5607 mal Letzte Änderung am Freitag, 30 September 2016 13:33

Ähnliche Artikel